Erziehungsberatung richtet sich in erster Linie an Eltern, Pflegeeltern oder Adoptivfamilien. Aber auch an Institutionen, wie Jugendämter und Erziehungsstellen oder Fachkräfte.

Die Beratung, bzw. sozialpädagogische Familienhilfe kann unter Umständen auch über das ortsansässige Jugendamt vermittelt werden. Ein entsprechender Antrag auf Übernahme zur "Hilfe zur Erziehung" kann von Ihnen gestellt werden.

 

Aufgabe der Erziehungs- und Familienberatung ist, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in Familien zu unterstützen, die Erziehungsfähigkeit von Eltern oder einem Elternteil zu fördern.

Nach dem gesetzlichen Wortlaut soll die Beratung bei der "Klärung und Bewältigung individueller und familienbezogener Probleme und der zu Grunde liegenden Faktoren" (§ 28 Satz 1 SGB VIII) unterstützen.

Die individuelle Beratung und Betreuung der Familien umfasst :

  • Präventive Angebote
  • Workshops
  • Einzelkontakte
  • themenbezogene Programme
  • Kinderschutz nach §8a
  • Elternkurse
  • Beratung von Pflegefamilien
  • pädagogisches Handeln